СтароверовкА=StaroverovkA Вторник
10.12.2019
11:15
Приветствую Вас Гость | RSS Главная | Выдержки касающиеся Нововодолажского района из - Форум | Регистрация | Вход
[ Новые сообщения · Участники · Правила форума · Поиск · RSS ]
  • Страница 1 из 1
  • 1
Форум » Исторические справки » Краеведение » Выдержки касающиеся Нововодолажского района из (Государственного реестра национального культурного достояния)
Выдержки касающиеся Нововодолажского района из
PosylaevДата: Вторник, 06.01.2009, 01:08 | Сообщение # 1
Admin
Группа: Администраторы
Сообщений: 180
Награды: 0
Репутация: 5
Статус: Offline
Из "Государственного реестра национального культурного достояния"
№ п/п Найменування памятки Датування Місцезнаходження Охоронний номер та номер у комплексі
Н о в о в о д о л а з ь к и й р - н
2924 Орловська фортеця Української лiнiї 1731-1742 рр. с.Дячкiвка 1615 0
2925 Парасковiйська фортеця Української лiнiї 1731-1742 рр. с.< Парасковiя 1616 0
2926 Палац (мур.) п.19 ст. с.Рокитне 713 0
2927 Церква Св.Миколи (мур.) 1805 р. с.Рокитне 714 0


Из-за перехода Ucoz на uNet-пользователей, профиль Posylaev не работает...
При необходимости оставить сообщение администратору, просьба обращаться через профиль Admin http://staroverovka.ucoz.ua/index/8-128
 
AdminДата: Среда, 16.02.2011, 01:50 | Сообщение # 2
Генерал-майор
Группа: Администраторы
Сообщений: 348
Награды: 1
Репутация: 5
Статус: Offline
Februar 1943 - Dritter Osteinsatz der LAH und Charkow
Ihre dritte Verwendung an der Ostfront begann die LAH, inzwischen Panzergrenadier-
Division, im Verbund mit den Panzergrenadier-Divisionen „Das Reich“ und „Totenkopf“.
374 Geschrieben auf einer doppelseitigen Feldpostkarte in Schwarz-Wei†-Druck, auf der Hitler in die Kerzen ei-
nes Weihnachtsbaums stiert (Aufnahme von H.Hoffmann, Hoffotograf Hitlers).
375 Wilhelm Keitel, 1882 – 1946 hingerichtet; Chef d. Oberkommandos der Wehrmacht; zum Zitat s. Klee S. 303
376 Panzer Typ ‚Panther’ und ‚Tiger’
377 vgl. Uebersch€r „Stalingrad“, S. 17 ff
66
Unter dem Kommando von Paul Hausser 378 bildeten sie ein SS-Panzerkorps - das Beste, was
Hitler aufzubieten hatte, um die Lage in der Ukraine zu kl€ren. Charkow war zum ersten Mal
im Oktober 1941 von der 6. Armee erobert worden, wobei die Wehrmacht mit SS und Polizei,
insbesondere mit dem SK 4a (EG C), bei der Vertreibung der Bev…lkerung und Vernichtung
der Juden eng zusammen gearbeitet hatte. Die Juden waren auf dem Gel€nde eines ehe-
maligen Traktorenwerks zusammengetrieben und Ende Dezember in der Dobrizki-Schlucht
mit Maschinenpistolen erschossen worden. Um den Mordschtzen das T…ten von Frauen und
Kindern zu erleichtern, war ein Gaswagen eingesetzt worden. Etwa 15.000 Menschen ver-
loren ihr Leben.379
Im Mai 1942 war der sowjetische Versuch, die Stadt zurckzuerobern, gescheitert. Er gelang
aber im Februar 1943 trotz der erbitterten Gegenwehr der drei SS-Divisionen. Als sich die
Gefahr der Einkesselung abzeichnete, gab der Gr…†enwahn dem Diktator wieder einmal ein,
Charkow um jeden Preis zu halten. Hausser befolgte diesen Befehl jedoch nicht, sondern
r€umte die Stadt und zog das Korps auf Krasnograd zurck. Seltsamerweise reagierte Hitler,
wie sonst blich, nicht mit Sanktionen. Teile der LAH machten bei den Abwehrk€mpfen
keine Gefangenen, brannten D…rfer nieder und erschossen die Einwohner.380 Besonders
Hauptsturmfhrer Joachim Peiper und Obersturmbannfhrer Kurt Meyer381 taten sich dabei
mit erbarmungsloser Brutalit€t hervor.
vWs Brief an die Eltern vom 25.2.1943 l€sst etwas von der barbarischen Kampfweise der
LAH erahnen: „ ... Unsere Soldaten k„mpfen mit einer unvorstellbaren H„rte – 15j„hrige sind
in drei Wochen M„nner geworden – gegen uns brandet scheinbar der Abschaum der ganzen
Welt – Pardon gibt es auf beiden Seiten nicht und der vorige Winterkampf war ein
Kinderspiel gegen dieses Jahr. – Wir alle hoffen nur, dass nun auch die Heimat begriffen hat,
worum es hier geht und sich dessen wrdig erweist! – Der Mann hier draussen fragt nicht
nach seiner Feldkchenportion, sondern nach Munition. Vierzehn Tage und mehr gibt es
nichts Warmes bei der Infanterie und der Kampfwille ist ungebrochen. – Unser jngster
Soldat hat begriffen, dass es nun hier um alles geht. – Die ganze H…lle scheint gegen uns
378 Nach Weingartner S. 121 „eine[r] der wenigen herausragenden Gestalten unter den deutschen Kommandeu
ren“
379 vgl. die eindrucksvolle Darstellung der Schreckensherrschaft unter deutscher Besatzung bei Angrick „Char-
kow“ S. 117 ff; Krausnick S. 167 f
380 Am 19.2.1943 das Dorf Ziglerowka; ebf. im Februar 1943 ein Dorf im Raum Merefa; am 4.3.1943 Stanitsch-
noje, im selben Zeitraum Staroverovka, und am 20.2.1943 Jefremovka, vgl. Westemeier Ms. S. 255, 257 und
261 mit Nachweisen und Quellenangaben
381 1910 – 1961, „Panzermeyer“, 1925 NSDAP, 1931 SS; Kdr. d. Aufkl€rungsabt. LAH, Polen u. UdSSR, LAH,
1944 SS-Brigf. u. GenMajor der Waffen-SS; 1944 in der Normandie Kdr. des Pz.Gren.Rgts der 12.SS-Pan-
zerdivision „Hitlerjugend“; ab Sept. 1944 britische, sp€ter kanadische Kriegsgefangenschaft; 1945 zum Tod
verurteilt u.a. wegen Mordes an kanadischen Kriegsgefangenen; auf Intervention deutscher Stellen zu lebens-
langer Haft begnadigt, 1954 entlassen.
67
aufgestanden. – Aber wir werden es schaffen und wenn einer von uns hier drau‚en f„llt, liebe
Eltern, es ist ein kleines Opfer, um unsere Heimat und Angeh…rigen vor der Flut dieser
Bestien382 zu bewahren. – Alles Allt„gliche und Kleine ist von uns abgefallen, ich h„tte nie
gedacht, dass man sich so umstellen kann. – Uns kann nichts mehr erschrecken. – Und so
msst auch Ihr Euch umstellen, damit wir ruhig unseren Dienst machen k…nnen hier
draussen. – Frankreich liegt wie ein sch…ner Traum hinter uns und wir meinen schon Monate
hier draussen zu sein. – Ich hocke in einer stinkenden Lehmhtte. Mindestens 10 Personen
hocken auf dem Ofen, darunter Schweine und eine Zicke, Hhner und Tauben sitzen auf den
Wandbrettern. Die Luft ist zum Schneiden. – Vor vier Wochen noch hatte ich ein gekacheltes
Badezimmer, ein weisses Bett und nun habe ich mir die Fersen erfroren, den Pelz voller
L„use, das Gesicht vom Frost zerfressen und ausgeschlafen habe ich erst einmal in einem
Strohschober, weil alle Knste, mich zu wecken, erfolglos blieben. – Das ist unser Krieg. –
Ich schreibe das nicht, um zu klagen – wir wollen alle nicht klagen, sondern Ihr sollt das in
der Heimat verbreiten, was hier geleistet wird, damit die Heimat sich besinnt. Den Humor
kann uns niemand rauben! Wenn die Heimat auch so stark ist, wie unsere jungen M„nner hier
draussen, dann kann auch die ganze Welt uns nicht berrennen. .... Heil und Sieg!“
Die LAH „in der Heimat“ war ebenfalls nicht unt€tig: Zwischen dem 18.2. und 18.3.1943
verhafteten in Berlin stationierte Teile der LAH die letzten noch verbliebenen 7000 Juden an
ihren Arbeitspl€tzen und in ihren Wohnungen. Sie wurden nach Auschwitz deportiert.383
Zwischen dem 2.3. und 15.3.1943 gelang unter dem Befehl von Generalfeldmarschall v.
Manstein die Rckeroberung Charkows. Das SS-Panzerkorps, das XXXXVIII. Panzerkorps
und die Armeeabteilung Kempf schlossen bedeutende russische Kr€fte westlich von Krasno-
grad ein; die drei SS-Divisionen stie†en nach Norden Richtung Charkow vor. Hausser befahl,
dass jede aus einer anderen Richtung anzugreifen hatte, die LAH aus n…rdlicher Richtung.
Auf Stra†en- und H€userblocks wurde mit 8,8 cm Flakgeschtzen aus n€chster N€he
geschossen.384 Charkow kam wieder in deutsche Hand; die drei SS-Divisionen hatten extrem
hohe Verluste, die nicht wieder ausgeglichen werden konnten.
An Bruder Harald etwa 18.3.1943: „Rolf und mir geht es gut! - Rolf konnte ich vorgestern
das E.K.II verleihen und ich bekam am 3.3. das E.K.I. Ein Geschtzfhrer aus meiner
382 Als „Bestien“ wurden die Rotarmisten schon 1941 bezeichnet; vgl. Matth€us „Ausbildungsziel“ S. 67 mit
Verweis auf einen Artikel in „Die deutsche Polizei“ vom 1.12.1941, S. 411.
383 Westemeier Ms. S. 252
384 Kdr. der Flak.Abt. LAH SS-Stubaf Preu† im Vorschlag zum Deutschen Kreuz in Gold fr Hstuf. Rudolf M…-
bius, 1. Pz.Gren.Rgt. LAH; siehe BA SSO/321
68
Abteilung bekam am 4.3. das Ritterkreuz. 385 Es sind harte K„mpfe und wir haben uns seit den
ersten Februartagen noch nicht ausziehen k…nnen. Dafr aber konnten wir den Russen
aufhalten.“ - Charkow bestand nur noch aus rauchenden Ruinen.



Для бешенной собаки 100 верст не крюк
 
AdminДата: Понедельник, 04.07.2011, 00:23 | Сообщение # 3
Генерал-майор
Группа: Администраторы
Сообщений: 348
Награды: 1
Репутация: 5
Статус: Offline
Quote
В 1787 г. - «Июня 10-го 1787 года. Всемилостивейшая Государыня (Екатерина II) в исходе 9-го часа утра приняла путь через Староверовку в Водолагу, где был обед. Между Водолагой и Мерефой, на границе Екатеринославского и Харьковского Наместничества, у ворот, дворянством сооруженных, предстали для встречи Е.В. правящий должность генерал-губернатора Воронежского и Харьковского Наместничеств ген. пор. Чертков, правитель Харьковский ген. пор. Норов, губернский предводитель дворянства надв. сов. Шидловский…». Так описывает подробности проезда Екатерины II официальный журнал ее путешествия. Это было знаменитое путешествие императрицы в Крым, организованное Г.А. Потемкиным. Именно после него в обиход вошло выражение «потемкинские деревни».



Для бешенной собаки 100 верст не крюк
 
Форум » Исторические справки » Краеведение » Выдержки касающиеся Нововодолажского района из (Государственного реестра национального культурного достояния)
  • Страница 1 из 1
  • 1
Поиск:


© 2007 - 2019 "Staroverovka"